Call 2017

Erfinden Apple & Co. das Schulbuch neu? Führen vor allem Tablet-PCs in ein neues Zeitalter im Schulunterricht? Ist das neue Zeitalter schon dadurch erreicht, dass eine Digitalisierung des klassischen Schulbuchs stattfindet?

Anscheinend führt der Einzug neuer Technologien in die Klassenräume oftmals nur zu mehr lehrerorientiertem Unterricht. Positive Einflüsse gehen nicht über einen Novitätseffekt hinaus. Dies liegt unter anderem auch daran, dass es an der Verschränkung von Technologie und Fachdidaktik mangelt.

Die vierte Auflage der Konferenz soll einen Anstoß geben, das Schulbuch vor dem Hintergrund der technischen Möglichkeiten neu zu denken. Welche fachdidaktischen Prinzipien und Konzepte lassen sich – vielleicht erstmals – im Unterricht durch den Einsatz von Tablet-PCs umsetzen? Wie können Unterrichtsinhalte medial für den Schüler von heute aufbereitet werden? Welche neuen Möglichkeiten gibt es für „gute Aufgaben“ in den einzelnen Unterrichtsfächern? Wie können Tablet-PCs einen schüleraktivierenden, interaktiven, differenzierten und handlungsorientierten Unterricht unterstützen? Es ist aber auch zu fragen, was gute Schulbücher ausmacht und welche Elemente ein elektronisches Schulbuch übernehmen sollte.

Die Konferenz soll die Fachdidaktiker und allgemeinen Didaktiker auffordern, Inhalte so für eine technikgestützte Umsetzung aufzubereiten, dass eine neue Form des Schulbuches und vielleicht eine neue Lernkultur entstehen kann. Dies können für die eine Fachdidaktik Tablet gestützte Simulationen, für die andere hingegen Multimedia-Inhalte sein, die mit Hilfe eines Videoschnittprogramms durch die Schüler aufbereitet werden. Denkbar sind auch fachspezifische Anforderungen an die Auswertung und Visualisierung von Recherchen, Erkundungen und Befragungen. Dies erfordert von der Informatik, dass Systeme konzipiert werden, die offen sind für die Integration unterschiedlicher Medien, Methoden und Zugänge aus den verschiedenen Fachdisziplinen. Die Informatik steht also vor der Herausforderung, Lösungen für spezifische fachdidaktische Vermittlungsfragen zu finden. Ziel der Konferenz ist es, die Sichten der Informatik und der Fachdidaktiken in einen Dialog zu bringen und den Weg für eine neue Medien- und Lernkultur in den einzelnen Unterrichtsfächern zu öffnen.

Auf der Konferenz sollen fachdidaktische Probleme aus den unterschiedlichen Schulfächern und konkrete informatische Lösungen zu diesen fachdidaktischen Problemen präsentiert und diskutiert werden. Insbesondere sind Lösungen für konkrete Themen aus den verschiedenen Disziplinen von großem Interesse. Die Lösungsansätze müssen einen konkreten Mehrwert aus der Nutzung von mobilen Endgeräten generieren und ein spezifisches Problem adressieren. Beiträge zur allgemeinen Tablet Nutzung in der Schule, ohne domänenspezifischen Hintergrund, können leider nicht berücksichtigt werden. Auf der Konferenz können wissenschaftliche Forschungsergebnisse und Prototypen vorgestellt werden.

Einreichung

Die Einreichung eines Abstracts ist bis zum 2. November 2016 möglich. Sie können ein Abstract im Umfang von circa 500 Wörtern zu einem Forschungsergebnis oder einem Prototypen erstellen. Die Rückmeldung über die Annahme zur Konferenz erfolgt Ende November. Die vollständigen Beiträge (max. 10 Seiten) für den Konferenzband sind bis zum 12. Februar 2017 einzureichen. Die Abstracts und Beiträge zur Konferenz können über konferenz@zoebis.de im PDF-Format und im Word- oder Latex-Format eingereicht werden.

Termine

02.11.2016 Ende der Frist für die Einreichung des Abstracts
(500 Wörter)
30.11.2016 Benachrichtigung über die Annahme der Beiträge
12.02.2017 Ende der Frist für die Einreichung der vollständigen Beiträge
(10 Seiten)
08.03. & 09.03.2017 Konferenz im unteren Schloss der Universität Siegen

Den Beitragsaufruf und alle weiteren Informationen finden Sie in der folgenden PDF-Datei:

Call für 2017 als PDF-Datei herunterladen

Formatvorlage

Beachten Sie bitte die Formatvorlage für Autoren:

Senden Sie Ihren Beitrag bitte als PDF-Datei und in einem editierbaren Format an: konferenz@zoebis.de

Alle Graphiken werden als separate Datei mit einer minimalen Auflösung von 600 DPI benötigt.


Call for Posters

Die Konferenz „Das elektronische Schulbuch: Fachdidaktische Anforderungen und Ideen treffen auf Lösungsvorschläge der Informatik“ bietet neben Langbeiträgen auch die Möglichkeit, Forschungsarbeiten und Entwicklungsvorhaben in Form von Postern vorzustellen.

Bitte senden Sie dazu ebenfalls ein Abstract zum Poster (circa 500 Wörter) an konferenz@zoebis.de.